Proteine und vegan Leben – Geht das?

Veganer Smoothie

Proteine bestehen aus einer Vielzahl von Molekülkomponenten, die sich aus den sogenannten Aminosäuren zusammensetzen. Wenn wir Proteine essen, werden sie in einzelne Aminosäuren zerlegt und am richtigen Ort zu genau dem Protein umgebaut, das wir benötigen. Die meisten Menschen wissen, dass Muskeln sehr viel Protein benötigen, doch alle Organe des Körpers benötigen Protein für die allgemeine Erhaltung und für die Herstellung neuer Zellen
Proteine haben eine Vielzahl von Funktionen wie die Verankerung von Zellen untereinander, die Bildung von Rezeptoren auf der Oberfläche von Zellen und die Kontrolle der Aktivität von Genen in der DNA.

Vegane Proteinpulver zur Nahrungsergänzung
Vegane Proteinpulver bestehen aus einer Reihe von pflanzlichen Inhaltsstoffen. Die häufigsten Quellen für pflanzliches Protein sind Soja (weil es billig herzustellen ist), Reis, Erbsen und Hanf. Sie können auch noch weitere natürliche Inhaltsstoffe wie Stevia, Mönchsfrüchte und sogar Fruchtgemüsepulver für mehr Nährstoffzufuhr vorfinden.
Wenn Sie nach einem veganen Proteinpulver suchen, sollten Sie generell ein Produkt finden, das mehrere verschiedene pflanzliche Proteinquellen hat.

Ist veganes Proteinpulver so gut wie Whey?
Jahrelang wurde pflanzliches Protein abgelehnt, weil es als nicht gleichwertig mit Wheyprotein eingestuft wurde. Die Begründung war, dass die meisten pflanzlichen Proteine nicht alle essentiellen Aminosäuren enthalten wie Whey. Bei den essentiellen Aminosäuren handelt es sich um diejenigen, die in Proteinquellen vorkommen, die Ihr Körper nicht selbst herstellen kann. Sie benötigen nicht nur Aminosäuren, um mageres Muskelgewebe aufzubauen und zu erhalten – Ihr Körper braucht diese Aminosäuren, um seine verschiedenen Funktionen richtig auszuführen. Obgleich es manchen veganen Proteinen an einigen Aminosäuren fehlt, sind hochwertige Marken bestrebt, dass sie eine breite Palette von pflanzlichen Proteinquellen enthalten ist, damit Sie alle essentiellen Aminosäuren zu sich nehmen können.

Natürliche Proteinquellen


1. Kichererbsen
Kichererbsen sind Hülsenfrüchte, die auf vielfältige Weise zubereitet und gegessen werden können. Sie können sie pürieren, zu Hummus verarbeiten, zu Currys und Eintöpfen hinzuzufügen, anstatt Fleisch zu verwenden. Sie sind auch eine gute Ergänzung zu einem Salat. Eine halbe Tasse Kichererbsen enthält etwa 7,3 Gramm Protein und weiterhin sind sie auch kalorienarm und ballaststoffreich.

2. Bohnen
Der Austausch von Fleisch durch Bohnen ist eine der einfachsten und billigsten Möglichkeiten, sich mit einer proteinreichen veganen Ernährung zu beschäftigen. Es gibt so viele verschiedene Sorten von Bohnen auf dem Markt – von weißen bis schwarzen Bohnen, Kidneybohnen bis hin zu Pinto-Bohnen. Sie alle enthalten eine Menge Protein. Zum Beispiel können Sie bis zu 26 Gramm Protein mit nur zwei Tassen Kidneybohnen zu sich nehmen.

3. Grüne Erbsen
Wie die meisten Lebensmittel, die zur Familie der Hülsenfrüchte gehören, sind auch grüne Erbsen gute Quellen für pflanzliches Protein. Eine Tasse dieser Erbsen enthält etwa 7,9 Gramm Protein, was in etwa der gleichen Menge entspricht wie eine Tasse Milch. Wenn es Ihnen schwer fällt, diese in ihrem ursprünglichen Zustand zu essen, können Sie sie mit anderen Zutaten kombinieren, wie etwa mit denen für eine leckere Pastasauce. 

4. Nüsse
Alle Arten von Nüssen, abgesehen davon, dass sie zu den wichtigsten vegetarischen und veganen Proteinquellen gehören, sind auch gute Quellen für gesunde Fette. Dies ist der Hauptgrund, warum sie immer in einer pflanzlichen Ernährung berücksichtigt werden.

Passives Einkommen mit Sportwetten generieren

Wettbonus bei Fußball Sportwetten

Für viele Sportfans spielt mittlerweile auch das Wetten auf solche Events eine große Rolle und mehr und mehr Leute lassen sich dafür begeistern. Auf diesem Markt gibt es etliche Anbieter, die ihren Kunden die Möglichkeit bieten, bei Ihnen zu wetten. Eine Registrierung bei einem dieser Portale ist schnell getan und nach einer Einzahlung lässt es sich direkt “loswetten”. Mittlerweile bieten die großen Anbieter eine unendliche Anzahl an Wettmöglichkeiten auf fast alle Sportarten, die auf der Welt betrieben werden. Live-Wetten geraten immer mehr in den Fokus der Kunden und das Angebot auf diesem Markt wurde in den vergangen Jahren extrem ausgebaut. Nun ist möglich, während eines Sportereignisses meist hunderte von verschiedenen Wetten auf dieses jeweilige Event zu platzieren.

Für Neukunden stellt sich jedoch immer wieder die Frage, bei welchem Anbieter man sein Glück versuchen sollte. Dafür gibt es einen Wettanbieter Vergleich, der dem Kunden die Recherche stark vereinfacht. Auf einen Blick werden die jeweiligen Vorteile der Anbieter dargestellt und auch deren Wettbonus vorgestellt und erklärt. Diese Boni unterscheiden sich unter den verschiedenen Anbietern, weshalb es durchaus sinnvoll ist, sich mit diesen Promotions-Programmen und einem Wettanbieter Vergleich detailliert auseinander zu setzen. Die meisten Anbieter bieten einen Wettbonus auf die erste Einzahlung des Kunden. Meist geschieht dies zu einem prozentualen Anteil, beispielsweise wird die ersten Einzahlung bis zu dem bestimmten Maximalwert verdoppelt. Dieses Bonusgeld ist dann meist an bestimmte Bonusbedingungen gebunden, die umgesetzt werden müssen, damit das Geld, welches aus diesen Boni generiert wurde, an den Kunden ausgezahlt werden kann. Andere Anbieter der Branche bieten zudem auch lukrative Gratiswetten oder andere Aktionen, um die Kunden für den jeweiligen Anbieter zu überzeugen. Besonders zu Zeiten von weltweiten sportlichen Großevents bieten die Wettanbieter verschiedene lukrative Boni für ihre Bestandskunden und Neukunden. Daher ist es durchaus sinnvoll, sich bei verschiedenen Portalen zu registrieren und die Möglichkeit verschiedener Boni in Ansprurch zu nehmen. Geht man diesem zusätzlichen Bonusgeld vernünftig um, hat man sehr gute Chancen, die Bonusbedingungen zu erfüllen und das Geld auszuzahlen. Zusätzlich bieten viele Wettanbieter immer wieder “Quotenboosts”, mit denen die Kunden dazu gelockt werden, zu besseren Quoten bei dem jeweiligen Portal Wetten zu platzieren. Ein Beispiel dafür wäre ein Quotenboost, der besagt, dass die Quote auf einen Weltmeistertitel der deutschen Nationalmannschaft um ein vielfaches ansteigt. Dies ist häufig an einen bestimmten Maximaleinsatz gebunden, den man auf diese Wette platzieren kann. Insgesamt lässt sich sagen, dass es durchaus sinnvoll ist, sich mit Vergleichen von Wettanbietern, deren Eigenschaften und deren Bonussystemen zu beschäftigen. Als jemand, der ein passives Einkommen mit Sportwetten generieren möchte, stellt dies eine lukrative Möglichkeit dar, um seinen Verdienst um ein Vielfaches zu erhöhen. Meistens ist es für diese Leute außerdem keine große Hürde, die von den Anbietern verschriebenen Bonusbedingungen zu erfüllen. Meist müssen die Bonusbeträge mit einem bestimmten Multiplikator beim Anbieter umgesetzt werden, bevor eine Auszahlung möglich ist. Außerdem können durch die Nutzung unterschiedlicher Anbieter auch unterschiedliche Quoten wahrgenommen werden auf bestimmte Wetten. Quoten unterscheiden sich zwischen verschiedenen Anbietern und der Kunde kann dies teilweise zu seinem Vorteil nutzen und sich die beste Quote für ein Event heraussuchen.